11.jpg

SPSV








Tagesbericht JPL 25. Juli 2006

JP Lager 2006
JP Lager 2006
Endlich kam der Tag der Talfahrt! Petrus meinte es heute fast zu gut mit dem schönen Wetter. Am Morgen früh herrschten noch angenehme Temperaturen, während die Lagerteilnehmer aus ihren Zelten krochen, sich für die Talfahrt bereit machten und ihre Ersatzkleider einpackten. Nach dem Morgenessen blieb nicht viel Zeit.
JP Lager 2006
JP Lager 2006

Alle vom Kurs A, B und C begaben sich mit Schwimmwesten, Badehosen, Sonnenhut usw. ausgerüstet in ihr Gruppenschiff. In Thun angekommen, wurden die Schiffe abgeschlossen, die Benzinkanister und der Motorzubehör verstaut. Bis zur Regiebrücke mussten die Jungpontoniere zu Fuss gehen. Dort warteten bereits die Motorfahrer mit den Schlauchbooten auf sie. Nun musste jede Gruppe einen Platz suchen, ihr M6 auspacken und zum aufpumpen bereit machen. Auf los wurde ausgefochten, welche Gruppe die schnellsten Pumper sind. Dieses Mal machte die Gruppe von Eichi das Rennen. Anschliessend wurde alles sicher verstaut, eingewassert und gestartet. Unterdessen machte sich die Hitze immer bemerkbarere.

Ein Schlauchboot nach dem anderen startete Richtung Bern, begleitet von den drei Kursleitern im Rettungsboot. Die Uttigerwelle passierten alle souverän ohne gross nass zu werden. Nur ein Boot wollte sich dem Fahrstil der anderen nicht anschliessen und bewältigte die Welle seitwärts. Bei der Jabergbrücke galt es eine Ziellandung so genau wie möglich anzufahren. Dort angekommen, wurden die Boote angebunden und alle konnten ihren Durst mit Eistee löschen.

Vielen lief der Schweiss nur so runter und alle freuten sich auf eine Wasserschlacht oder ein erfrischendes Bad in der Aare. Nach der kurzen Pause ging es weiter. Bei der Brücke, oberhalb der Badi Münsingen wartete die nächste Disziplin auf die Teilnehmer. Hier mussten die Gruppen eine Durchfahrt passieren und wurden dabei von den Kursleitern bewertet. Die Aare trug die Boote danach Richtung Mittagessen. In Münsingen legten die Gruppen an und konnten da ein Schnitzelbrot, Nektarinen, Nussgipfel und Eistee geniessen. Nach dem Mittagessen ging die Fahrt noch weiter bis nach Bern, wo alle beim Depot der Pontoniere, unterhalb des Marzilibades, auswasserten. Schnell alle Boote ausleeren, die Luft ablasen, zusammen rollen und aufladen.

JP Lager 2006
JP Lager 2006

Nach dem Umziehen begaben sich die Leiter und alle Teilnehmer zum Hauptbahnhof Bern. Von dort aus durften die Jugendlichen noch etwas Ausgang in Bern geniessen. Anschliessend trafen sich wieder alle beim besprochenen Treffpunkt und bestiegen den Zug nach Thun. Müde und zufrieden kamen alle wieder im Lager an, wo bereits das Nachtessen wartete.
Kurs 4 und 5 befanden sich weiterhin auf Übungsfahrten und übten weiter Theorie. Am Abend absolvierte der Kurs 4 bereits die Theorieprüfung und die Teilnehmer des Kurs 5 nahm das letzte Mal an einer Theorielektion teil.
Um 22.00 Uhr verschwanden schliesslich wieder alle Teilnehmer in ihren Schlafsäcken, um die wohlverdiente Nachtruhe zu geniessen. Eine Stunde später ging der Kurs 5 schlafen. Auch die Leiter verschwanden nach und nach im Zelt, müde von der Hitze und der Talfahrt.

Webdesign by MGSOFT Web

Wir erstellen Webseiten mit dem Content Management System Joomla! - eines der bekanntesten CMS der Welt - für: Verbände/Vereine | Institutionen (u.a. Spitex/Altersheime usw.) | Gemeinden | KMU usw.
www.mgsoft.ch
Impressum / Datenschutz
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Impressum / Datenschutz Ja, einverstanden Ablehnen