02.jpg

SPSV








Verbandstermine 2017

11.03.2017 Delegiertenversammlung Worblaufen

DV WorblaufenDie 124. Delegiertenversammlung fand dieses Jahr am 11. März 2017 in Worblaufen, resp. in Ittigen im "Haus des Sports", statt. Traditionsgemäss wurden nebst den ordentlichen Geschäften die Ehrungen der Veteranen vorgenommen. Erstmals in der Geschichte des Sport-Verbandes wurde mit Brigitte Bucher Spring eine Frau als Veteranin (mit 25 Aktivjahren) ausgezeichnet.
Ein Auszug aus dem Protokoll wird in den nächsten Tagen hier publiziert.

youtube normalRückblick Saison 2016



Auszug aus dem Protokoll:

Alfred Stettler, Präsident des PFV Worblaufen, heisst die anwesenden Gäste, die Geschäftsleitung des SPSV, die zu ehrenden Pontoniere sowie die Sektions-Delegierten herzlich willkommen. Speziell begrüsst er das Jodlerdoppelquarttet des PFV Worblaufen und die Spielgemeinschaft Harmonie Ittigen-Papiermühle und Musikgesellschaft Urtenen-Schönbühl. Diese eröffneten musikalisch mit ihren Darbietungen die Delegiertenversammlung.

Mit dem Jahresmotto 2016, «Vertrauen, ist das Fundament für eine gute Partnerschaft», begrüsst Markus Howald, Verbandspräsident SPSV, die anwesenden Gäste, Ehrenmitglieder und Delegierten zur 124. Delegiertenversammlung im Haus des Sports in Ittigen. Er bedankt sich bei Alfred Stettler und der Sektion Worblaufen für die Begrüssungsworte und die Organisation der Delegiertenversammlung. Markus Howald gratuliert dem PFV Worblaufen auch zum 100-Jahr Jubiläum. Er verdankt das Gastrecht im Haus des Sports und übergibt dem Hausherrn Hans Babst einen SPSV-Wimpel. Weiter dankt er der Gemeinde Ittigen und dem PFV Worblaufen für den gespendeten Apéro.
Speziell begrüsst er René Hug, Gemeinderat und Vize-Gemeindepräsident Ittigen, Brigadier Stefan Christen, neuer Kdt LVb G/Rttg, Oberst i Gst Marco Vanoli, Kdt Genieschulen 74, Oberstlt Daniel Wegrampf, Kdt Pont Bat 26 und Kdt Stv G RS 73, Chef Adj Peter Morgenthaler, Führungsgehilfe Kdt LVb, Major Roger Kocher, SB ausserdienstliche Belange und JP-Lagerleiter, Brigadier Peter C. Stocker, neuer Kdt Milak, von der LBA, Herrn Xaver Sailer, von der SAT Frau Eveline Christen, Oberst Max Rechsteiner, Präsident Landeskonferenz der militärischen Dachverbände, Thomas Waldmeier, Präsident Schweizerischer Wasserfahrverband, Sabine Sigrist, Rechnungsrevisorin SPSV und René Leuenberger, Sektion Laufenburg.

Markus Howald heisst die Ehrenmitglieder auch herzlich willkommen. Wie alle Jahre sind diese namentlich aufgeführt.

Markus Howald dankt auch der Spielgemeinschaft Harmonie Ittigen-Papiermühle und der Musikgesellschaft Urtenen-Schönbühl sowie dem Jodlerdoppelquarttet PFV Worblaufen für die musikalische Umrahmung der Delegiertenversammlung.

Mit kurzen Gedanken zum verflossenen Verbandsjahr 2016 leitet Markus Howald über zur 124. Delegiertenversammlung.

1. Konstituierung der DV 2017

1.1 Festhalten der ordnungsgemässen Einberufung
Die DV wurde gemäss den Statuten einberufen. Die Einladung und Traktandenliste wurden im Pontonier Nr. 1/2 2017 veröffentlicht.
Die Sektionspräsidenten sind auf postalischem und elektronischem Weg mit der Einladung und Zusatzinformationen bedient worden.

1.2 Festhalten der Präsenz
Die Mitgliederbewegungen wurden im Pontonier Nr.1/2 2017 publiziert, die Stimmrechte konnten dieser Publikation entnommen werden.

Die Eingangskontrolle ergab 98 Stimmberechtigte (87 Sektionsvertreter und 11 GL-Mitglieder). Das absolute Mehr beträgt demnach 50 Stimmen.

1.3 Wahl der Stimmenzähler
Als Stimmenzähler werden Anton Ruef von der Sektion Solothurn und Stefan Weiersmüller von der Sektion Mumpf einstimmig gewählt.

1.4 Genehmigung der Traktandenliste
Die Traktandenliste wird vorgestellt und ohne Gegenstimme einstimmig genehmigt.

Markus Howald gibt bekannt, dass die 124. Delegiertenversammlung offiziell eröffnet und konstituiert ist.
Markus Howald übergibt das Wort an den Gemeinderat und Vize-Gemeindepräsidenten René Hug, der als Stellvertreter des Gemeindepräsidenten die Begrüssungworte der Gemeinde Ittigen überbringt.

René Hug begrüsst die anwesenden Gäste, GL-Mitglieder und Delegierten im Namen der Gemeinde Ittigen In seinen Begrüssungsworten streift er kurz das politische und wirtschaftliche Leben anhand einer Präsentation. Er bedankt sich im Namen der Gemeinde Ittigen für die Einladung und wünscht den Delegierten und Gästen einen schönen Aufenthalt im Haus des Sports.

Markus Howald verdankt die Worte des Vize-Gemeindepräsidenten René Hug im Namen der Pontonierfamilie.

3. Protokoll der DV 2016 in Brugg

Das Protokoll der 123. Delegiertenversammlung in Brugg wurde im PONTONIER Nr. 4 / 2016 veröffentlicht. Es wird ohne Wortmeldung einstimmig, mit Dank an den Verbandssekretär Beat Lüscher genehmigt.
3. Jahresbericht 2016 der Geschäftsleitung

Der detaillierte Jahresbericht wurde im Pontonier Nr.1/2 2017 veröffentlicht.

Markus Howald erwähnt und streift nochmals die wichtigsten Eckdaten im Jahresbericht 2016.

Marcel Güntert, Chef Medien, lässt mit einer eindrücklichen Dia-Show das verflossene Verbandsjahr nochmals Revue passieren.

Marcel Güntert verdankt auch die Arbeit seiner Medienhelfer, Lucas Burri von der Sektion Ottenbach, Martin Scheidegger von der Sektion Solothurn und Roger Kocher und seiner JPL-Crew, dank deren Hilfe ein solcher Rückblick realisiert werden kann.

Markus Howald verdankt den eindrücklichen Jahresrückblick in Bildern an Marcel Güntert, diese Bilder sprechen für sich.

Markus Howald erwähnt nochmals die nachhaltige Jugendarbeit im SPSV, diese hat höchste Priorität. Nur dank der sehr guten Arbeit in der Basis gelingt es den Sektionen, die Jugendlichen für den Pontoniersport zu gewinnen.

Markus Howald dankt den Verantwortlichen des LVb G/Rttg, der SAT und der LBA herzlich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Nur dank dieser starken Vertrauensbasis gelingt es dem SPSV, auch schwierige Situationen zu meistern. Die materielle und personelle Unterstützung des LVb und der LBA weiss der SPSV sehr zu schätzen, diese ist nicht selbstverständlich. Die Geschäftsleitung ist sich bewusst, dass die finanziellen Mittel, die diese Unterstützung beansprucht, hinterfragt wird und begründet werden muss. Markus Howald erwähnt unser Marketinginstrument nochmals. Unsere Wettkämpfe sind das beste Marketing an vorderster Front. Der SPSV zieht am gleichen Strick. Auf uns kann man zählen.

Markus Howald dankt den Organisatoren und der TK für die professionelle Arbeit und die sehr gute Organisation, den Kampfrichtern für ihre Geduld und das gute Auge und den Wettkämpfern für das faire Verhalten.

Markus Birk fragt die Versammlung, ob das Wort zum Jahresbericht verlangt wird. Es wird nicht verlangt und der Jahresbericht wird von den Delegierten einstimmig genehmigt.

Markus Birk dankt unserem Verbandspräsidenten Markus Howald für die geleistete Arbeit für den Pontoniersport im Jahr 2016. Die Anwesenden danken mit einem grossen Applaus.

Markus Howald dankt das ihm entgegengebrachte Vertrauen und leitet auf die Totenehrung über.

Auch im vergangen Jahr haben uns wiederum liebe Freunde, Verbands- und Vereinskameraden für immer verlassen. Er spricht den Angehörigen sein Beileid aus. Für die Totenehrung erheben sich die Anwesenden. Das Jodlerdoppelquarttet PFV Worblaufen singt für unsere verstorbenen Verbandskollegen das Lied «Kamerade wei mer si».

4. Jahresrechnung 2016 und Budget 2017

4.1 Jahresrechnung
Die Jahresrechnung, der Revisorenbericht 2016 und das Budget 2017 wurden den Sektionspräsidenten mit der elektronischen Post zugesandt.

Markus Howald übergibt das Wort an unseren Chef-Finanzen, Thomas Studer.

Thomas Studer geht auf die wichtigsten Posten der Jahresrechnung 2016 ein. Er erläutert transparent und verständlich die Jahresrechnung 2016 des SPSV. Die Rechnung schliesst mit einem Minus von CHF 11'125.00 ab.

Es werden keine detaillierten Erläuterungen verlangt.

4.2 Revisorenbericht
Thomas Studer verweist auf den Revisorenbericht, der den Delegierten präsentiert wird.

Sabine Sigrist, Rechnungrevisorin, empfiehlt den Delegierten die Rechnung 2016 im Namen der Rechnungsrevisoren zur Annahme, mit bester Verdankung an Thomas Studer für die saubere, vorbildliche Rechnungsführung.

4.3 Gewinnverwendung
Zuweisung Fondskapital Wettfahren CHF 3’560.45
Abnahme Verbandskapital CHF -14'685.61

4.4 Entlastung Geschäftsleitung
Die Jahresrechnung und der Revisorenbericht 2016 werden einstimmig genehmigt.

Der Geschäftsleitung wird Décharge erteilt.

4.5 Festsetzung der Jahresbeiträge 2017
Die Jahresbeiträge werden mit CHF 45.00 für Aktiv- und CHF 47.00 für Einzelmitglieder beantragt.

Die Jahresbeiträge 2017 werden einstimmig genehmigt.

4.6 Budget 2017
Das Budget 2017 wurde an der PFK 2016 präsentiert und gutgeheissen. Auch hier erläutert Thomas Studer das Budget klar und deutlich. Dieses schliesst mit einem Gewinn von CHF 5’435.00 ab.

Das Budget 2017 wird einstimmig genehmigt.

Markus Howald dankt für das Vertrauen der Basis in die Geschäftsleitung.

Markus Howald übergibt nun das Wort an den neuen Kdt LVb G/Rttg, Brigadier Stefan Christen für die Grussworte des Lehrverbandes. Er dankt ihm im Namen des SPSV für sein Kommen und seine Anwesenheit an der DV.

Brigadier Christen begrüsst die politische Behörde, Gäste und Delegierte. Er spricht zuerst ein paar Worte in französisch an die Delegierten der Sektionen Bex und Genève. Stefan Christen erläutert kurz seinen famiilären und beruflichen Werdegang bis zu seiner jetzigen Position als Kdt des LVb. und spricht die vier wichtigsten Punkte der Weiterentwicklung der Armee an. Anschliessend geht er auf die Zukunft und die Zusammenarbeit im LVb G/Rttg ein. Das wichtigste ist, dass das Pont Bat 26 der Mech Brigade 4 unterstellt wird und den LVb G/Rttg verlässt. Das Pont Bat wird auch umgebaut, damit dieses vielfältig eingesetzt werden kann. Im Gegenzug werden die nationalen Spitzensportler, die ihre Rekrutenschule oder Wiederholungskurse in Magglingen absolvieren, dem LVb G/Rttg unterstellt. Brigadier Stefan Christen verdankt die Arbeit im SPSV und im Besonderen die ausserdienstliche Tätigkeit in der Basis. Er äussert sich wie folgt: In die sehr gute Ausbildung wird in den Sektionen viel Zeit investiert. Dies weiss der LVb/Rttg zu schätzen. In den letzten Jahren stellte der LVb aber fest, dass dann anderswo Militärdienst geleistet wird. Hier sind wir wieder gefordert, damit die Jungpontoniere in die Pontonierrekrutenschule einrücken und ihren Dienst in Brugg absolvieren. Brigadier Christen würde sich freuen, wenn sich auch Frauen für eine Pontonierrekrutenschule entscheiden würden. Er hält aber auch den Mahnfinger auf, dass wir zum Material Sorge tragen müssen und dass die Vorschriften strikte einhalten werden müssen. Er dankt für die Einladung, die er für die heutige DV erhalten hat.

Markus Howald verdankt die Worte von Brigadier Christen. Er erwähnt, dass wir solche Worte gerne hören und wir dies auch in unsere Reihen weitertragen. Die Armee hat erkannt, was es braucht, damit sie in der Bevölkerung anerkannt und verankert ist. Die Weiterentwicklung der Armee ist ein wesentlicher Schritt in der Verbesserung der Ausbildung und der materiellen Bereitschaft der Armee. Als Dank überreicht Markus Howald dem neuen Kdt des LVb G/Rttg einen SPSV-Wimpel.

5. Anträge an die Delegiertenversammlung

Es sind keine Anträge aus den Sektionen eingegangen.

6. Leitbild Pontonier 2020

6.1. Informationen und Verabschiedung
Markus Howald erklärt kurz, wie dieses Projekt aufgegleist wurde. Es wurde bewusst darauf verzichtet, ein GL-Mitglied in dieser Arbeitsgruppe einzusetzen. Er erklärt anhand einer Präsentation die SWOTAnalyse, das Leitbild und den Massnahmekatalog. Die Leitsätze im Massnahmenkatalog werden in den nächsten Jahren sukzessive eingeführt oder umgesetzt.

Zum Leitbild und zum Massnahmekatalog werden keine Fragen gestellt.

Das Leitbild Pontonier 2020 wird einstimmig angenommen und verabschiedet.

Markus Howald übergibt nun das Wort an Thomas Waldmeier, Präsident Schweiz. Wasserfahrverband.

Thomas Waldmeier geht auf die Weiterentwicklung in der Jugendarbeit des SWV ein. Hier wurde ein Schülerweidling mit der Firma Lehmar AG in Solothurn entwickelt. An drei verschiedenen Daten können die Schülerweidlinge durch interessierte Sektionen in Möhlin besichtigt werden,. Die Daten werden noch bekannt gegeben.

7. Wahlen

7.1 Erneuerungswahl eines Rechnungsrevisors (DV 2017 – DV 2020)
Nach Statuten Art. 14a, kann ein Rechnungsrevisor einmal wiedergewählt werden.

Die Geschäftsleitung schlägt zur Erneuerungswahl für eine zweite Amtsperiode DV 2017 – DV 2020:

Rolf Kurth von der Sektion Solothurn vor.

Rolf Kurth wird einstimmig für eine zweite Amtsperiode gewählt.

8. Ehrungen

8.1 Ernennung von Ehrenmitgliedern
Die Geschäftsleitung schlägt Brigadier Peter C. Stocker als Ehrenmitglied des Schweiz. Pontonier-Sportverbandes vor.

Markus Howald geht kurz auf seinen Werdegang ein.

Brigadier Peter C. Stocker wird für seine Verdienste für den Pontoniersport mit grossem Applaus von den Delegierten einstimmig als neues Ehrenmitglied im Schweiz. Pontonier-Sportverband aufgenommen.

Markus Howald überreicht ihm die Ehrenurkunde und einen Blumenstrauss.

Peter C. Stocker bedankt sich bei den Delegierten und Gästen. Für ihn sei dies eine riesige Freude und Ehre.

Leo Baschnagel führt die Veteranenehrung durch. Er kann Veteranen ehren mit 25 / 40 / 50 / 60 / 70 und 75 Jahren Verbandszugehörigkeit. Zusammengezählt kommen Sie auf 2880 Jahre.

8.2 Ernennung Veteranen mit 25 Jahren
Es werden 16 Pontoniere und eine Pontonierin zu Veteranen ernannt.

Erstmals in der Geschichte des Sport-Verbandes wurde mit Brigitte Bucher-Spring eine Frau als Veteranin mit 25 Aktivjahren ausgezeichnet.

8.3 Ehrung Veteranen mit 40, 50, 60, 70 und 75 Jahren
Es werden folgende Ehrungen vorgenommen:
40 Jahre: 22 Pontoniere, 50 Jahre: 17 Pontoniere, 60 Jahre: 7 Pontoniere, 70 Jahre: 3 Pontoniere und mit 75 Jahren: 1 Pontonier.

Leo Baschnagel überreicht den Veteranen die Ehren-Urkunden und die Abzeichen. Den 60-, 70- und 75-jährigen Veteranen überreichen die Ehrendamen einen Blumenstrauss.

8.4 Ehrung für besondere Verdienste
Markus Frei kann René Leuenberger Sen., Sektion Laufenburg, für 10 Jahre Mitarbeit im JP-Lager ehren.

Er überreicht ihm einen gravierten Becher und einen Blumenstrauss.

Der „Pontonierehrenpreis“ geht an Brigitte Bucher-Spring von der Sektion Aarwangen. Sie hat sich in besonderer Weise engagiert für die Integration der Frauen in den Pontoniersport und sich im Verband stark engagiert für die Öffentlichkeitsarbeit und die Nachwuchsförderung.

Leo Baschnagel überreicht Brigitte Bucher im Namen des Stiftungsrates den Pontonierehrenpreis und einen Blumenstrauss.

Brigitte Bucher ist überrascht und hat niemals mit dieser Auszeichnung gerechnet. Sie bedankt sich bei der Geschäftsleitung und dem Stiftungsrat recht herzlich.

9. Verschiedenes

9.1 Auslosung Startreihenfolge JP-Schweizermeisterschaft in Olten
René Wernli führt die Auslosung der Startreihenfolge durch. Er erläutert, dass die ersten fünf Sektionen von der TK gesetzt wurden. Die Kugeln werden von Fabienne Wiedmer von der Sektion Worblaufen gezogen.

Startreihenfolge:
Olten, Aarburg, Schönenwerd, Aarau, Murgenthal, Klingnau, Ellikon a.Rh., Wallbach, Zürich, Rheinfelden, Thun, Sisseln, Zurzach, Oberriet, Wynau, Buchs SG, Mellingen, Mumpf, Baden, Schwaderloch, Aarwangen, Diessenhofen, Eglisau, Dietikon, Wangen a.A., Solothurn, Worblaufen, Ligerz, Brugg, Laufenburg, Luzern, Biel, Stein a.Rh., Basel, Bern, Ottenbach, Bex, Bremgarten, Schmerikon, Schaffhausen, Genéve

9.2 Diverses
Marcel Güntert orientiert uns über eine Pendenz, die von den Rheinsektionen an der DV 2015 eingegangen ist (Druckkosten und Versand unseres Verbansorgans).

Genauere Resultate werden an der PFK 2017 präsentiert. Da verschiedene Faktoren in unser Verbandsorgan einfliessen, möchte die Geschäftsleitung keinen Schnellschuss produzieren. Der Schaden könnte höher sein als die Kosteneinsparungen.

9.3 Ausblick 2017, 2018 und 2021
Markus Howald präsentiert das reich befrachtete Jahr 2017 mit den diversen Wettfahren, dem Jungpontonierlager und dem Saisonhöhepunkt, der Schweizermeisterschaft in Wallbach. Das Jahr 2018 ist auch reich befrachtet mit dem Saisonhöhepunkt in Bremgarten, dem Eidgenössischen. Der Oldie-Cup, die JP 1-Challenge und die Schweizermeisterschaft der Jungpontoniere sind für 2018 noch nicht vergeben.

Markus Howald gibt bekannt, dass sich die Sektion Aarburg für das Eidgenössische im Jahr 2021 beworben hat. Mittels Zirkularbeschluss haben die Sektionen und die Geschäftsleitung dieser Bewerbung zugestimmt.

Markus Howald fragt die Anwesenden, bevor er zum Schlusswort kommt, ob jemand noch das Wort verlangt.

Max Rechsteiner, Präsident Landeskonferenz der militärischen Dachverbände
Er spricht noch einige Gedanken und Inputs zur Weiterentwicklung der Armee an. Er bedankt sich auch für die Einladung zur heutigen DV.

Markus Howald bedankt sich nochmals bei den Gästen und Delegierten für das Erscheinen und bei der Sektion Worblaufen für die Organisation. Er wünscht allen eine gute Heimreise nach dem Mittagessen.

Er schliesst die 124. Delegiertenversammlung mit dem Jahresmotto 2017:

Der Weg entsteht, wenn man ihn geht


Fotos von den Ehrungen:

25 AktivjahreAnwesende Veteranen und Veteranin mit 25 Aktivjahren.
40 AktivjahreAnwesende Veteranen mit 40 Aktivjahren.
Anwesende Veteranen mit 50 Aktivjahren.50 Aktivjahre
60 AktivjahreAnwesende Veteranen mit 60 Aktivjahren.
70 AktivjahreAnwesender Veteran mit 70 Aktivjahren.
75 AktivjahreAnwesender Veteran mit 75 (!) Aktivjahren: Eugen Käser (Sektion Klingnau)
Herzliche Gratulation zu dieser aussergewöhnlichen Leistung und Treue zum Pontonier-Sport!
 
 
 
 

Webdesign by MGSOFT Web

Wir erstellen Webseiten mit dem Content Management System Joomla! - eines der bekanntesten CMS der Welt - für: Verbände/Vereine | Institutionen (u.a. Spitex/Altersheime usw.) | Gemeinden | KMU usw.
www.mgsoft.ch