01.jpg

SPSV








Verbandstermine 2018

17.03.2018 Delegiertenversammlung Bremgarten

René WernliAn der Delegiertenversammlung vom 17. März 2018 wurde René Wernli (2. Person von links) zum Zentralpräsident des Schweiz. Pontonier-Sportverbandes gewählt.

Weitere Informationen über die Delegiertenversammlung folgen...


Auszug aus dem Protokoll:Auszug aus dem Protokoll:

David Wietlisbach, Präsident des PFV Bremgarten, heisst die anwesenden Gäste, die Geschäftsleitung des SPSV, die zu ehrenden Pontoniere sowie die Sektions-Delegierten herzlich zur 125. Delegiertenversammlung willkommen. David Wietlisbach verdankt den Café und das «Gipfeli», die von der Sektion Bremgarten gespendet wurden. Den Apéro verdankt er dem OK des 40. Eidgenössischen Pontonierwettfahrens, das Ende Juni auch in Bremgarten stattfindet. Er erwähnt, dass man organisatorisch auf gutem Wege ist.

Markus Birk begrüsst die Delegierten und die Gäste des Schweizerischen Pontonier-Sportverbandes mit dem letzten Leitspruch von Markus Howald: «Der Weg entsteht, wenn man ihn geht». Markus Birk erwähnt, dass wir alle den Weg entstehen liessen und gegangen sind, sei es in sportlicher wie auch in organisatorischer Hinsicht oder strategischer Weiterentwicklung.

Er streift in seiner Einleitung kurz das Verbandsjahr 2017 mit vielen Interssanten Wettkämpfen auf und neben den Flüssen. Weiterbildungskurse für Kampfrichter, Jungpontonier-Leiter und für die Fahrchefs wurden organisiert. Das Jungpontonier-Lager war ein Highlight bei den Jungen. Die Sektionen mit ihren Funktionären, die TK mit den Kampfrichtern und dem Rechnungsbüro wie auch die ganze Verbandsleitung waren gefordert. Unsere Partner, der LVb G/Rttg/ABC und die LBA haben auch ihren Part zum guten Gelingen unseres Verbandjahres 2017 geleistet.

Markus Birk würdigt mit grossem Respekt die herrvoragende Arbeit, die auf allen Stufen geleistet wurde. Diese Arbeit geniesst überall eine hohe Akzeptanz. Unser Esprit und die Kameradschaft, wie auch unsere Hartnäckigkeit für die Pontoniersache, werden überall geschätzt und wir werden darum benieden.

Markus Birk begrüsst den Stadtpräsidentenen von Bremgarten, Herr Raymond Tellenbach. Er übergibt das Wort an seinen Amtskollegen.

Raymond Tellenbach begrüsst die anwesenden Gäste, GL-Mitglieder und Delegierten im Namen der Stadt Bremgarten. In seinen Begrüssungsworten streift er kurz auch das politische und wirtschaftliche Leben in Bremgarten. Er bedankt sich im Namen des Stadtrates und der Stadt Bremgarten für die Einladung und wünscht den Delegierten und Gästen einen schönen Aufenthalt im Casino und in der Stadt.

Markus Birk verdankt die Worte des Stadtpräsidenten Raymond Tellenbach im Namen der Pontonierfamilie.Markus Birk begrüsst speziell die Gäste des LVb G/Rttg/ABC mit Kdt Brigadier Stefan Christen, die Gäste der LBA und der SAT, die Ehrenmitglieder und die Delegierten des SPSV. Er begrüsst auch die Pressevertreterin des Stadtanzeigers Bremgarten, Frau Lys Glavas. Er dankt der Sektion Bremgarten für die Organisation der DV 2018, wie auch für den Café und das «Gipfeli» sowie den gespendeten Apéro vom OK des 40. Eidgenössischen Pontonierwettfahrens.

Im weiteren verdankt Markus Birk die Anwesenheit der «Lion-Brass» (Stadtmusik Bremgarten), die uns vor Beginn der DV unterhalten haben, unter der Leitung von Frau Veronika Suchentrunk. Die «Lion-Brass» wird auch die Totenehrung würdig umrahmen.

1. Konstituierung der DV 2018

1.1 Festhalten der ordnungsgemässen EinberufungDie DV wurde gemäss den Statuten einberufen. Die Einladung und Traktandenliste wurden im Pontonier Nr. 1/2 2018 veröffentlicht.Die Sektionspräsidenten sind auf postalischem und elektronischem Weg mit der Einladung und Zusatzinformationen bedient worden.

1.2 Festhalten der PräsenzDie Mitgliederbewegungen wurden im Pontonier Nr.1/2 2018 publiziert, die Stimmrechte konnten dieser Publikation entnommen werden.
Die Eingangskontrolle ergab 99 Stimmberechtigte (90 Sektionsvertreter und 9 GL-Mitglieder). Das absolute Mehr beträgt demnach 50 Stimmen.

1.3 Wahl der StimmenzählerAls Stimmenzähler werden Philipp Fässler von der Sektion Biel/Seeland und Christoph Rohner von der Sektion Schmerikon einstimmig gewählt.

1.4 Genehmigung der TraktandenlisteDie Traktandenliste wird vorgestellt und ohne Gegenstimme einstimmig genehmigt.
Markus Birk gibt bekannt, dass die 125. Delegiertenversammlung offiziell eröffnet und konstituiert ist. 

2. Protokoll der DV 2017 in Worblaufen / Ittigen

Das Protokoll der 124. Delegiertenversammlung in Worblaufen/Ittigen wurde im PONTONIER Nr. 4 / 2017 veröffentlicht. Es wird ohne Wortmeldung einstimmig mit Dank an den Verbandssekretär Beat Lüscher genehmigt.

3. Jahresbericht 2017 der Geschäftsleitung

Der detaillierte Jahresbericht wurde im Pontonier Nr.1/2 2018 veröffentlicht.
Markus Birk erwähnt und streift nochmals die wichtigsten Eckdaten im Jahresbericht 2017 mit dem grossen Schicksalsschlag in unserem Verband, dem plötzlichen Tod unseres Zentralpräsidenten Markus Howald im August 2017. Markus Birk bedankt sich bei den durchführenden Sektionen von Wettkämpfen, die einmal mehr organisatorisches Talent und arbeitsgerechtes Flair bewiesen haben. Aber auch nicht vergessen darf man all die Personen, die in den Funktionen als Kampfrichter, TK- und VL Mitglieder ebenfalls für den Erfolg unseres einmaligen, eindrücklichen und imposanten Sports verantwortlich gewesen sind.

Sehr gut organisierte Wettkämpfe haben viele Zuschauer angelockt. Wir haben uns so in der Bevölkerung gut verkauft und bestes Marketing betrieben. 

Marcel Güntert, Chef Medien, lässt in den nächsten 16 Minuten mit einer eindrücklichen Dia-Show das verflossene Verbandsjahr nochmals Revue passieren.
Markus Birk verdankt den eindrücklichen Jahresrückblick in Bildern an Marcel Güntert, diese Bilder sprechen für sich.

Markus Birk macht noch paar zusätzliche Ergänzungen, die ihm besonders am Herzen liegen.
Die nachhaltige Jugendarbeit hat in unserem Verband höchste Priorität. Dank der sehr guten Arbeit der Jungfahrleiter in den Sektionen gelingt es uns, die Jugendlichen sehr früh für die Pontoniere zu gewinnen.

Mit dem JPL schaffen wir für unsere Jungen einmalige Erlebnisse. Im Lager lernen die Jungen und Mädchen aber auch, sich einzuordnen, auf Kameraden Rücksicht zu nehmen und im Team die gesteckten Ziele zu erreichen. Mit diesem Lager leisten wir einen wesentlichen Beitrag zu einer funktionierenden Gesellschaft, damit sichern wir die Zukunft des SPSV.

Markus Birk dankt den Verantwortlichen des LVb G/Rttg/ABC, der SAT und der LBA herzlich für die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Nur dank der starken Vertrauensbasis gelingt es dem SPSV, auch schwierige Situationen zu meistern. Auch wenn der Weg im Rahmen der WEA (Weiterentwicklung der Armee) steiniger und schwieriger wird, ist der SPSV überzeugt, dass wir auch in Zukunft auf diesem Weg erfolgreich zusammenarbeiten werden.

Die materielle und personelle Unterstützung von LVb und der LBA weiss die Geschäftsleitung sehr zu schätzen. Sie ist nicht selbstverständlich. Die Geschäftsleitung ist sich bewusst, dass die finanziellen Mittel, die diese Unterstützung beanspruchen, hinterfragt und immer wieder begründet werden müssen.

Die Geschäftsleitung versichert dem LVb G/Rttg/ABC, dass der „Return of Investement“ für die Armee nicht unbedeutend ist und wir bestes Marketing an vorderster Front betreiben. Wir ziehen am gleichen Strick und in die gleiche Richtung. Auf uns kann man zählen.

Markus Birk fragt die Versammlung, ob das Wort zum Jahresbericht verlangt wird. Es wird nicht verlangt und der Jahresbericht wird von den Delegierten einstimmig genehmigt.

Markus Birk verdankt den abgefassten Jahresbericht 2017 an Jörg Aebi. Er leitet auf die Totenehrung über.

Auch im vergangen Jahr haben uns wiederum liebe Freunde, Verbands- und Vereinskameraden für immer verlassen. Ganz speziell hält Markus Birk nochmals fest, dass uns der Tod von Markus Howald doch sehr erschüttert hat und uns, wie und wo auch immer, auf den Boden der Realität zurück gebracht hat. Er zeigt, dass wir alle zusammen mit unserer Gesundheit, in allen Situationen, behutsam und umsichtig umgehen müssen. Er spricht den Angehörigen sein Beileid aus. Für die Totenehrung erheben sich die Anwesenden. Die «Lion Brass» der Stadtmusik Bremgarten spielt uns in einer speziellen Version «Es war ein Kamerad». Dazu laufen die Namen der Verstorbenen Pontonierkameraden über die Leinwand.

4. Jahresrechnung 2017 und Budget 2018

4.1 JahresrechnungDie Jahresrechnung, der Revisorenbericht 2017 und das Budget 2018 wurden den Sektionspräsidenten mit der elektronischen Post zugesandt.
Markus Birk übergibt das Wort an unseren Chef-Finanzen, Thomas Studer.
Thomas Studer geht auf die wichtigsten Posten der Jahresrechnung 2017 ein. Er erläutert transparent und verständlich die Jahresrechnung 2017 des SPSV. Die Rechnung schliesst mit einem Plus von CHF 515.51 ab.
Es werden keine detaillierten Erläuterungen verlangt.

4.2 RevisorenberichtThomas Studer verweist auf den Revisorenbericht, der den Delegierten präsentiert wird.
Patrick Friker, Rechnungrevisor, empfiehlt den Delegierten die Rechnung 2017 im Namen der Rechnungsrevisoren zur Annahme, mit bester Verdankung an Thomas Studer für die saubere, vorbildliche Rechnungsführung.

4.3 GewinnverwendungZuweisung Fondskapital Wettfahren CHF    4'406.62Abnahme Verbandskapital CHF  - 3'891.11

4.4 Entlastung GeschäftsleitungDie Jahresrechnung und der Revisorenbericht 2017 und die Gewinnverwendung werden einstimmig genehmigt.
Der Geschäftsleitung wird Décharge erteilt.

4.5 Festsetzung der Jahresbeiträge 2018Die Jahresbeiträge werden mit CHF 45.00 für Aktiv- und CHF 47.00 für Einzelmitglieder beantragt.
Die Jahresbeiträge 2018 werden einstimmig genehmigt.

4.6 Budget 2018Das Budget 2018 wurde an der PFK 2017 in Wynau präsentiert und gutgeheissen. Auch hier erläutert Thomas Studer das Budget klar und deutlich. Dieses schliesst mit einem Minus von CHF -14`959.00 ab, dies aufgrund unseres Verbandsjubiläums.
Das Budget 2018 wird einstimmig genehmigt. 
Markus Birk dankt unserem Finanzchef Thomas Studer für seine vorbildliche Arbeit und den Rechnungsrevisoren für die seriöse und genaue Prüfung der Rechnung. Er dankt für das Vertrauen der Basis in die Geschäftsleitung.

Begrüssung – Informationen Kdt LVb G/Rttg/ABC
Markus Birk übergibt nun das Wort an den Kdt LVb G/Rttg/ABC, Brigadier Stefan Christen für die Grussworte des Lehrverbandes. Er dankt ihm im Namen des SPSV für sein Kommen und seine Anwesenheit an der DV.

Brigadier Christen begrüsst die politische Behörde, Gäste und Delegierte. In seinen Begrüssungsworten erwähnt er, dass der neu gebildete Lehrverband gut gestartet sei und die ersten Früchte trage. Mit den neuen Kompetenzzentren ABC und dem Sport hat sich das Spektrum enorm erweitert. Mit dem Sport ist jetzt gerade eine spannende Zeit abgeschlossen worden mit den Olympischen Spielen 2018 in Pyeongchang, Südkorea. Von den 15 Medaillen sind etwas über 10 Medaillen von Sportsoldaten erreicht worden, die in Magglingen ihre Sport-RS absolvieren oder absolviert hatten. Die Zusammenarbeit mit dem SPSV ist aus Sicht von Brigadier Christen gut. Die Herausforderung der Armee ist der Zivildienst. Hier verliert die Armee pro Jahr über 6'800 Personen an den Zivildienst, die nicht mehr Dienst leisten in der Armee. Hier fordert er uns zur Mithilfe auf, damit wir alle Gegensteuer geben, damit die Armee nicht mehr so viele Personen an den Zivildienst verliert. Die Beschaffung neuer Kampfjets für die ganze Luftverteidigung ist auch auf einem guten Weg. Hier wurden die nötigen Schritte eingeleitet und von der Politk gibt es die nötige Rückendeckung, vor allem vom Bundesrat, der seine Absichten klar formuliert hat. Über dieses Geschäft wird das Schweizervolk noch abstimmen. Brigadier Christen wirbt auch hier bei den Anwesenden um die Mithilfe und Aufklärung über diese Abstimmung. Hier geht es nicht nur um den Kampfflieger, es geht auch um die Zunkunft der Armee im Allgemeinen. Brigadier Stefan Christen spricht wieder unser Kerngeschäft an. Er erwähnt, dass in den nächsten Jahren diverse Einsatzmittel ihren Zenit erreicht haben und ersetzt werden müssen. Dies erwähnte er auch schon am Jahresrapport des LVb. Es darf nicht passieren, dass ein Pontonier zum «Hemmschuh» wird in der Weiterentwicklung der Armee. Brigadier Christen erwähnt auch hier, dass wir uns alle Gedanken darüber machen sollen, insbesondere die Geschäftsleitung, wie unsere Zukunft aussieht in der WEA. Die Übersetzboote werden in naher Zukunft keinen Platz mehr haben im LVb G/Rttg/ABC. Ohne Panik zu machen erklärt er den Versammlungsteilnehmern, dass dies ein normaler Prozess sei und wir eine Lösung zusammen mit dem SPSV erarbeiten können.

Markus Birk verdankt die offenen Worte von Brigadier Stefan Christen. Er erwähnt auch, dass der SPSV die Messages zur Zukunft verstanden hat. Hier ist es wichtig, das der SPSV und der LVb sich frühzeitig Gedanken darüber machen. Dies ist auch ein Prozess, den wir nur gemeinsam weiterentwickeln können und gemeinsam auf einer guten Basis weiterführen können. Markus Birk erwähnt auch, dass Brigadier Christen ganz allgemeine Worte zur Lage der Armee an die Versammlungsteilnehmer gerichtet hat. 

5. Anträge an die Delegiertenversammlung
Es sind keine Anträge aus den Sektionen eingegangen.

6. Wahlen
Markus Birk zeigt den Teilnehmern anhand einer Folie die jetzige Personalsituation und die Personalplanung im Allgemeinen in der Verbandsleitung für die Zukunft. Diese Planung läuft schon seit dem Jahre 2016 für eine reibungslose Ablösung.
Markus Birk stellt den Werdegang aller Kandidaten vor der Wahl kurz vor. Er fragt die Versammlung an, ob es Gegenkanditaten gibt.

6.1 Zentralpräsident (Amtsperiode DV 2018 – 2019)Als neuen Zentralpräsidenten schlägt die Geschäftsleitung René Wernli aus der Sektion Olten vor.René Wernli wird einstimmig und mit grossem Applaus gewählt.René Wernli ergreift nach seiner Wahl das Wort und bedankt sich bei den Delegierten für seine Wahl. Für ihn sei das Pontonierwesen eine Herzensangelegenheit und er sei auch stolz, bei einem solchen Verband das Präsidium zu übernehmen.

6.2 Vize-Präsident, Leiter Administration (Amtsperiode DV 2018 – 2019)Als neuen Vize-Präsidenten und Leiter Administration schlägt die Geschäftsleitung Markus Oderbolz aus der Sektion Stein am Rhein vor.Markus Oderbolz wird einstimmig gewählt.

6.3 Chef Wettkämpfe (Amtsperiode DV 2018 – 2020)Als neuen Chef Wettkämpfe schlägt die Geschäftsleitung Urs Stocker aus der Sektion Mumpf vor.Urs Stocker wird in Abwesenheit (Ferien) einstimmig gewählt.

6.4 Chef Medien (Amtsperiode DV 2018 – 2020)Markus Birk erwähnt, dass bis zum jetzigen Zeitpunkt kein Kanditat gefunden werden konnte, trotz persönlichen Gesprächen mit eventuellen Kanditen und Aufruf in unserem Verbandsorgan.

6.5 Chef Material / Versicherungen (Amtsperiode DV 2018 – 2020)Markus Birk erwähnt auch hier, dass bis zum jetzigen Zeitpunkt kein Kanditat gefunden werden konnte.Beim Chef Material haben wir eine Teillösung: Mit Thomas Wehrli von der Sektion Wallbach haben wir einen Verantwortlichen, welcher den gesamten Materialbereich für die Wettfahren (Ausgabe/Rücknahme) organisiert und betreut. Renè Koch hat sich bereit erklärt, das Meldewesen und das VVA-Tool bis auf weiteres weiter zu betreuen.

6.6 Erneuerungswahl Geschäftsleitung (Amtsperiode DV 2018 – 2020)Zur Erneuerungswahl in Globo schlägt die Geschäftsleitung die bisherigen Geschäftsleitungsmitglieder vor:Thomas Studer - Chef FinanzenMarkus Frei - Chef AusbildungDaniel Steinmann - Chef EDV/DiensteLeo Baschnagel - Chef Veteranen Beat Lüscher - Chef VerbandssekretariatDiese werden im Globo einstimmig und mit Applaus gewählt.

6.7 Erneuerungswahl eines Rechnungsrevisors (Amtsperiode DV 2018 – 2021)Nach Statuten Art. 14a kann ein Rechnungsrevisor einmal wiedergewählt werden.
Die Geschäftsleitung schlägt zur Erneuerungswahl für eine zweite Amtsperiode:Patrick Friker von der Sektion Schönenwerd-Gösgen vor.Patrick Friker wird einstimmig für eine zweite Amtsperiode gewählt.Markus Birk zeigt anhand einer Folie die neue Zusammensetzung in der Geschäfts- und Verbandsleitung des SPSV. Er übergibt das Wort nun an Jörg Aebi, der die Ehrungen durchführt.

7. Ehrungen

7.1 Ernennung von EhrenmitgliedernDie Geschäftsleitung schlägt Markus Birk aus der Sektion Diessenhofen, Marcel Güntert aus der Sektion Schwaderloch und René Koch aus der Sektion Wallbach als Ehrenmitglieder des Schweiz. Pontonier-Sportverbandes vor.Jörg Aebi erläutert den Pontonier-Werdegang und die Leistungen der Kandidaten. Er hält fest, dass sich alle Kandidaten überdurchschnittlich für das Pontonierwesen eingesetzt haben.Markus Birk, Marcel Güntert und René Koch werden für ihre Verdienste für den Pontoniersport mit grossem Applaus zu neuen Ehrenmitgliedern des Schweiz. Pontonier-Sportverbandes ernannt.René Wernli, als neuer Zentralpräsident, überreicht ihnen die Ehrenurkunde und einen Blumenstrauss.Die neuen Ehrenmitglieder bedanken sich bei den Delegierten und Gästen. Für sie ist dies eine riesige Freude und Ehre.Jörg Aebi leitet zur Veteranenehrung über und übergibt das Wort an Leo Baschnagel. Leo Baschnagel führt die Veteranenehrung durch. Er kann Veteranen ehren mit 25 / 40 / 50 / 60 / 70 und 75 Jahren Verbandszugehörigkeit.

7.2 Ernennung Veteranen mit 25 JahrenEs werden 14 Pontoniere und eine Pontonierin zu neuen Veteranen/in ernannt.

7.3 Ehrung Veteranen mit 40, 50, 60, 70 und 75 JahrenEs werden folgende Ehrungen vorgenommen: 40 Jahre: 21 Pontoniere, 50 Jahre: 10 Pontoniere, 60 Jahre: 9 Pontoniere, 70 Jahre: 3 Pontoniere und mit 75 Jahren: 2 Pontoniere.Leo Baschnagel überreicht den Veteranen die Ehren-Urkunden und die Abzeichen. Den 60-, 70- und 75-jährigen Veteranen überreichen die Ehrendamen einen Blumenstrauss.

7.4 Ehrung für besondere VerdiensteJörg Aebi kann in Abwesenheit von Markus Frei (Ferien) folgende Leiter des Jungpontonier-Lagers ehren:
Toni Höfer, Aarwangen (10 Jahre)Pascal Schaffner, Brugg (10 Jahre)Daniel Wirth, Bremgarten (10 Jahre)Marco Greder, Bremgarten (10 Jahre)Rolf Hausmann, Luzern (20 Jahre)Er überreicht ihnen einen gravierten Becher und einen Blumenstrauss.
Der „Pontonierehrenpreis“ geht an Roland Keller von der Sektion Dietikon. Er hat sich in besonderer Weise engagiert für die Förderung unser Jungfahrer Kat 1 und die Weiterentwicklung unseres Sports. Roland Keller ist auch Gründer des JP1-Challenge Cups. Leo Baschnagel überreicht Roland Keller, im Namen des Stiftungsrates, den Pontonierehrenpreis und einen Blumenstrauss.

8. Verschiedenes

8.1 Auslosung Startreihenfolge JP-Schweizermeisterschaft in Baden
René Wernli führt die Auslosung der Startreihenfolge zum letzten Mal durch. Er erläutert, dass die ersten fünf Sektionen von der TK gesetzt wurden. Die Kugeln werden von der Ehrendame Tamara Palankon gezogen.
Startreihenfolge: Baden, Brugg, Mellingen, Dietikon, Klingnau, Wallbach, Aarburg, Stein a.Rh, Laufenburg, Zurzach, Luzern, Bex, Aarwangen, Olten, Zürich, Wynau, Schaffhausen, Eglisau, Murgenthal, Bremgarten, Mumpf, Worblaufen, Ligerz, Solothurn, Thun, Bern, Ellikon a.Rh., Basel, Biel/Seeland, Schmerikon, Rheinfelden, Schönenwerd, Diessenhofen, Oberriet, Schwaderloch, Sisseln, Aarau, Ottenbach, Wangen a.A.

8.2 Ausblick 2018, 2019 und 2020
Markus Birk präsentiert das reich befrachtete Jahr 2018 mit den diversen Wettfahren mit dem Saisonhöhepunkt, dem Eidgenössichen in Bremgarten und dem Jungpontonierlager. Der Oldie-Cup und die JP 1-Challenge finden in Brugg und die Schweizermeisterschaft der Jungpontoniere findet in Baden statt.
Im Jahr 2019 findet die DV in Diessenhofen statt. Bis zum jetzigen Zeitpunkt ist nur die Schweizermeisterschaft der Jungpontoniere vergeben an die Sektion Wynau, zusammen mit einem Einzelwettfahren. Für die Schweizermeisterschaft der Aktiven sowie auch für weitere Wettfahren werden noch Organisatoren gesucht.
Im Jahr 2020 findet die Schweizermeisterschaft der Aktiven in Murgenthal statt und die Schweizermeisterschaft der Jungpontoniere in Eglisau. Einzelwettfahren organisieren die Sektionen Eglisau und Schönenwerd. Für die DV und die PFK werden noch Organisatoren gesucht.

Markus Birk fragt die Anwesenden, bevor er zum Schlusswort kommt, ob jemand ein Wortbegehren verlangt.

Markus Birk bedankt sich nochmals bei den Gästen und Delegierten für das Erscheinen und bei der Sektion Bremgarten für die Organisation. Er wünscht allen eine gute Heimreise nach dem Mittagessen.

Markus Birk wünscht René Wernli nun viel Erfolg, dass er das Verbandsschiff richtig und vor allem vorrausschauend steuert. Wir haben viele Mitglieder die den Pontoniersport unterstützen und unterstützen wollen, aber auch viele Herausforderungen durch Auflagen, Vorgaben, Lobbying usw. die gemeistert werden müssen.

Markus Birk heisst die Pontonierfamilie schon jetzt zur DV 2019 in Diessenhofen willkommen, wo er Stadtpräsident ist.

René Wernli verdankt die Mehrarbeit aufgrund der Situation von letztem August an Markus Birk und Jörg Aebi. Die ganze Geschäftsleitung hat die Arbeit von Markus Howald übernommen. Das Verbandsschiff lief weiter und gegen aussen hat man nicht viel gemerkt. Dazu haben Jörg Aebi und Markus Birk, im Sinne von Markus Howald, viel beigetragen.

Markus Birk verdankt die Worte von René Wernli und schliesst die 125. Delegiertenversammlung 2018.



Fotos von den Ehrungen:

EhrenmitgliederFür die langjährige Tätigkeit in der Geschäftsleitung zu Ehrenmitgliedern ernannt:

2. Person von links: Marcel Güntert (Chef Medien)
3. Person von links: Markus Birk (Leiter Administration)
5. Person von links: René Koch (Chef Material/Versicherungen)
25 JahreAnwesende Veteranen mit 25 Aktivjahren
40 JahreAnwesende Veteranen mit 40 Aktivjahren
50 JahreAnwesende Veteranen mit 50 Aktivjahren
60 JahreAnwesende Veteranen mit 60 Aktivjahren
70 JahreAnwesende Veteranen mit 70 Aktivjahren
75 JahreAnwesender Veteran mit 75 (!!) Aktivjahren
JP LagerLangjährige Jungpontonierlager Mitarbeiter
Pontonier-EhrenpreisDer Pontonier-Ehrenpreis für spezielle Verdienste im SPSV geht an Roland Keller (Sektion Dietikon)
Ausführungen dazu: pdfPontonierehrenpreis Roland Keller.pdf292.19 KB

Weitere Bilder vom Tag:

Webdesign by MGSOFT Web

Wir erstellen Webseiten mit dem Content Management System Joomla! - eines der bekanntesten CMS der Welt - für: Verbände/Vereine | Institutionen (u.a. Spitex/Altersheime usw.) | Gemeinden | KMU usw.
www.mgsoft.ch
Impressum / Datenschutz
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Impressum / Datenschutz Ja, einverstanden Ablehnen